Jüdisches Leben in Prenzlauer Berg

Treffpunkt:
U-Bahnhof Senefelderplatz
Am Denkmal für
Alois Senefelder
Fahrverbindung:
U-Bahnhof
Senefelderplatz
Bus 143
Teilnahmegebühr:
€ 10,- / ermäßigt € 8,- * (*Studenten, Schüler, etc.)
Dauer:
1,5 bis 2 Stunden
Zeitraum:
Juli - Dezember 2016
Termine: Uhrzeit:
Jeden Donnerstag
16:00 Uhr
Vergessene Orte jüdischen Lebens
Synagoge Ryckestrasse Innenansicht Synagoge Ryckestrasse
Auch in Berlin-Prenzlauer Berg gab es einst ein reges jüdisches Leben. Jedoch war die Gegend zwischen dem Friedhof an der Schönhauser Allee und der Synagoge in der Rykestraße niemals ein großbürgerlicher Kiez, sondern vielmehr das Zuhause der weniger wohlhabenden oder teils sehr armen Juden. Die vielen im Straßenpflaster eingelassenen "Stolpersteine" erinnern heute an die dramatischen Einzelschicksale der etwa 18.000 Juden, die bis 1933 in den Straßen rund um den Kollwitzplatz lebten. Besuchen Sie mit uns Orte jüdischen Lebens und jüdischer Kultur. Sehen Sie Gebäude, die den Naziterror und die DDR-Ignoranz überstanden haben und erfahren Sie mehr von jenen jüdischen Bewohnern, die hier das alltägliche Leben bis zur Machtergreifung der Nazis wesentlich mitprägten.

Diese Führung kann für Gruppen jederzeit zu Ihrem Wunschtermin bei KULTUR BÜRO BERLIN - STADTVERFÜHRUNG gebucht werden.