Stadtführung in Rahmen der Ausstellung ZERSTÖRTE VIELFALT im offiziellen Berliner Themenjahr 2013 Die Rosenstraße Fabrikaktion
Die Rosenstraße

Treffpunkt:
Vor dem Postfuhramt
Oranienburger/ Ecke
Tucholskystraße
Fahrverbindung:
S-Bahnhöfe
Hackescher Markt,
Oranienburger Straße
Metro-Tram 1,2,4,5,6
Teilnahmegebühr:
€ 10,- / ermäßigt € 8,- * (*Studenten, Schüler, etc.)
Dauer:
2 Stunden
Anmeldung erforderlich
Zeitraum:
Januar - Dezember 2016
Termine: Zeit:
Jeden Montag
16:00 Uhr
Der Frauenaufstand in der Rosenstraße und die Fabrik-Aktion
Denkmal in der Rosenstrasse | © Ulrich Kratz-Whan KULTUR BÜRO BERLIN Denkmal in der Rosenstrasse | © Ulrich Kratz-Whan KULTUR BÜRO BERLIN

Nahe dem Hackeschen Markt, nur wenige Schritte entfernt von den Hackeschen Höfen, liegt jene kleine Gasse, die einst deutsche Widerstandsgeschichte schrieb: die Rosenstraße. Im Kriegswinter 1943 ereignete sich hier eine der ungewöhnlichsten Begebenheiten im nationalsozialistischen Deutschland. Berliner Frauen leisteten hier "mit der Kraft des zivilen Ungehorsams" erfolgreich Widerstand gegen die Willkür des NS-Regimes. Durch tagelange friedliche Demonstrationen verhinderten diese mutigen und entschlossenen Frauen die Deportation ihrer Männer in Konzentrationslager und wurden durch ihre einzigartige Aktion zu Heldinnen wider Willen. Gehen Sie mit uns auf eine Spurensuche durch die sogenannte Spandauer Vorstadt und erfahren die wahre Geschichte des Frauenaufstandes und der Fabrikaktion.

Für Gruppen kann diese Führung gern auch zu jedem Ihrer Wunschtermine organisiert werden.