Kiez-Tour durch den Prenzlauer Berg

Treffpunkt:
U-Bahnhof
Senefelder Platz
Am Denkmal von Alois Senefelder
Fahrverbindung:
U-Bahnhof
Senefelder Platz
Teilnahmegebühr:
€ 10,- / ermäßigt € 8,- * (*Studenten, Schüler, etc.)
Dauer:
2 Stunden
Anmeldung erforderlich
Zeitraum:
Juli - Dezember 2016
Termine: Zeit:
Jeden
Freitag
16:00 Uhr
Von der KulturBrauerei zum Kollwitzplatz
Park an den Wassertürmen | © Foto Ulrich Kratz-Whan -KULTUR BÜRO BERLIN Kulturbrauerei | © Foto Ulrich Kratz-Whan -KULTUR BÜRO BERLIN Käthe-Kollwitz-Denkmal am Kollwitzplatz | © Foto Ulrich Kratz-Whan -KULTUR BÜRO BERLIN Skurile Balkondeko in Prenzlauer Berg | © Foto Ulrich Kratz-Whan -KULTUR BÜRO BERLIN

Was versteht man in Berlin unter Kiez? Und warum gilt der Bezirk "Prenzl'berg" als besonders kiezig? Begleiten Sie uns auf eine kurzweilige Stadtführung durch das altberliner Gründerzeitviertel zwischen High-Tech-Büros und Graffiti-Fassaden, "Magistratsschirm und Dickem Hermann", Ökoläden und alternativer Kunstszene. Hier entwickelte sich der altberliner Kiez zu einem Stadtteil mit Multikultiossiwessimix, dazu ein guter Schuß Bohème und Egozentrik. In den nahezu unzerstörten Altbauquartieren zwischen KulturBrauerei und Wassertürmen spürt noch immer unverfälscht den ursprünglichen Prenzl'berg und seine gründerzeitliche Stadtplanung. Noch 1850 erfrischten sich Ausflügler rund um die Windmühlenberge und tranken ihr Bier in den neugegründeten Brauereien Schultheiss und Pfeffer, Groterjahn und Bötzow entlang der Schönhauser Allee. Die Hügel verschwanden jedoch schnell hinter einem dichten Meer von Mietskaserenen. Die Brauereien und Biergärten jedoch blieben - teilweise bis heute. In den Straßen und Hinterhöfen entstanden auch schon zur DDR-Zeit Kulturnischen, und es entfaltete sich eine vielfältige Lebenskultur und Überlebens-Kultur. Zwischen gestern und morgen genießt man hier im Szeneviertel Prenzlauer Berg das Heute in vollen Zügen.

Architektur-Interessierte finden hier Informationen zu unserer Führung: Berlin - Prenzlauer Berg: Ein Open-Air-Architekturmuseum !